10 Vorsichtsmaßnahmen, um sicher im Netz unterwegs zu sein

Eigentlich wollte ich heute etwas über Entspannung und Natur schreiben, doch vorgestern erreichte mich ein Anruf einer Freundin, die alles andere als entspannt war. Was war passiert? Ihr Email-Konto wurde gehackt! Nicht nur, dass sie sich nicht mehr in ihr Mailkonto einloggen konnte!. Nein, zusätzlich wurden von ihrem Account unter ihrem Namen Emails versendet! So eine habe ich auch bekommen. In dieser stand, dass sie in Marokko im Urlaub ist und ihr Geld weg sei. Man wurde aufgefordert, ihr Geld zu schicken. So wollte der/die Betrüger zu Geld kommen.

Gemeinsam haben wir überlegt, was sie alles veranlassen muss. Die ganze Angelegenheit nahm wirklich große Ausmaße an. Was für ein Stress! Dies zeigt mir mal wieder, wie schnell man aus dem Nichts in eine stressige Situation geraten kann. Hier cool zu bleiben, ist nicht so einfach.

Lass uns aber zuerst mal kurz durchatmen bei diesem stressigen Thema mit einem Bild, das ich Dir heute mitgebracht habe. Es entstand an einem Novembermorgen am Schluchsee:

Schluchsee im Schwarzwald

Schluchsee im Schwarzwald

When you arise in the morning, think of what a precious privilege it is to be alive—to breathe, to think, to enjoy, to love.
— Marcus Aurelius

Doch nun zurück zum Thema “Sicher im Netz”.

Es geht auf meinem Blog ja um Entspannung. Deshalb möchte ich Dir heute ein paar Tipps an die Hand geben, damit Du auch beim Gedanken an Attacken im Netz entspannt bleiben kannst.

Ich habe ein paar Punkte aufgeschrieben, die man für die eigene Sicherheit im Netz beachten sollte:

10 Vorsichtsmaßnahmen, um sicher im Netz unterwegs zu sein

  1. 2-Wege-Authentifizierung einschalten beim Mailkonto. Die meisten Mailanbieter bieten dies an. Du hinterlegst Deine Handynummer. Jedes Mal, wenn Du Dich einloggst in Dein Mailkonto, bekommst Du einen Code als SMS zugesandt, den Du eingibst. Dann erst hast Du Zugriff auf Dein Konto. Dies ist zwar ein zusätzlicher Schritt, beugt aber dem unberechtigten Zugriff eines Fremden vor.

  2. Hinterlege in Deinem Mailkonto eine zweite Mailadresse, die zur Wiederherstellung Deines Passwortes verwendet werden kann. Solltest Du aus irgendeinem Grund keinen Zugriff mehr auf Dein Mailkonto haben, so kannst Du Dir ein neues Passwort an diese zweite Mailadresse senden lassen.

  3. Verwende nie, ich meine wirklich NIE, das gleiche Passwort zweimal. Sollte irgendeine Seite, auf der Du angemeldet bist, gehackt worden sein und Dein Passwort bekannt werden, ist es ein leichtes, dieses Passwort auch bei anderen Seiten anzuwenden. Insbesondere Seiten, auf denen Du etwas bestellt hast und Deine Zahlungsinformationen hinterlegt sind, sind gut mit einem Passwort zu sichern.

  4. Ändere ab und zu Deine Passwörter. Dies kann ein großer Zeitaufwand sein, lohnt sich der Sicherheit halber aber auf jeden Fall!

  5. Benutze ausgefallene und sichere Passwörter. Eine Studie hat gezeigt: Das Passwort 123456 wird tatsächlich über 2 Millionen mal verwendet! Das kannst Du sicher besser…

  6. Wenn Du Dir all die Passwörter nicht merken kannst, verwende einen Passwortmanager. Da gibt es ein paar sehr gute und sichere Optionen. Passwörter in einem Worddokument auf Deinem Computer, mögen sie noch so versteckt sein, ist riskant! Mein Passwortmanager schlägt mir sogar sichere Passwörter vor, so muß ich mir nicht selbst eins ausdenken.

  7. Hat Dein Rechner/Dein Laptop das neueste Betriebssystem laufen? Diese Updates schließen immer wieder auftretende Sicherheitslücken. Läuft Dein Antivirenprogramm?

  8. Im Moment sind viele betrügerische Mails unterwegs. Bevor Du auf einen Anhang in einer Mail klickst, überprüfe die Absenderadresse. Kommt Dir dies nicht ganz echt vor, dann reagieren nicht darauf und lösche die Mail. Klicke auch nicht auf einen URL-Link in der Mail. Tippe ihn lieber von Hand in Deinen Browser ein.

  9. Hast Du Dein PC/Laptop/Handy mit einem Passwort gesichert? Genauso, wie Du Deine Wohnung abschließt, solltest Du auch Deine technischen Geräte abschließen, damit niemand unberechtigter Weise Zugriff hat.

  10. Prüfe, wenn Du im Internet surfst und auf einer Seite Deine Daten eingibst, ob dies verschlüsselt gesendet wird. Dies erkennst Du oben im Fenster. Bei Applegeräten siehst Du ein geschlossenes Schloß, bei anderen Betriebssystemen ein zusätzliches “s” in der Zeile: https;//

Dies sind meines Erachtens die 10 wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, um sicher im Netz unterwegs zu sein. Natürlich gibt es noch einige andere. Hast Du auch noch einen Tipp? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen!

Ich wünsche Dir ein schönes und entspanntes Wochenende.

Liebe Grüße

Ulrike