Tipps für einen gesunden Umgang mit Medien

In diesem Blogpost haben wir uns angeschaut, wie Du durch weniger Social Media und/oder TV-Konsum Zeit einsparen kannst, um mehr Zeit für Dich und Deine Entspannung zu haben.

Für einen guten Umgang mit den Medien, muß man ja nicht gleich den Fernseher kaputt machen

Für einen guten Umgang mit den Medien, muß man ja nicht gleich den Fernseher kaputt machen

 

Digital Detox

Seminare und Auszeiten unter dem Namen Digital Detox werden immer mehr angeboten. Diese selbst aufgelegte Internet- und Smartphone-Abstinenz ist für diejenigen, die wieder spüren wollen, wie sich das Leben ohne Smartphone anfühlt.

Sie möchten sich distanzieren von der Reizüberflutung der digitalen Medien und dem dadurch entstehenden Stress durch die ständige Erreichbarkeit.

Ich finde, es muß nicht gleich ein Digital Detox Wochenende gebucht werden. Man kann auch bereits im Alltag wieder mehr Abstand zu den Medien bekommen:

rote Telefonzelle

Tipps für einen gesunden Umgang mit Medien

1. Medien gezielt nutzen

  • Unterscheide Sinnvolles von nicht Sinnvollem. 

  • Frag Dich „Bringt mich diese Sendung im Leben weiter? Warum möchte ich sie anschauen?“ Lass Dich nicht berieseln und dadurch die Zeit vergessen - und verlieren. 

  • Such Dir bewusst eine Sendung aus, die Du anschauen möchtest und schalte danach wieder aus! 


2. TV-Konsum

  • Sei achtsam, was Dein TV Konsum betrifft. 

  • Zieh den Stecker vom Fernseher raus. Beim Reinstecken erinnert dies Dich daran, dass Du weniger fernsehen möchtest. 

  • Wenn Du Fernsehen zum Abschalten benutzen willst, dann stell Dir einen Timer und schalte beim Klingeln direkt den Fernseher aus (Stecker ziehen nicht vergessen). 



3. Social Media

  • Wenn Du ein iPhone hast, kannst Du unter „Bildschirmzeit“ Deine bildschirmfreie Zeit genau einstellen. Dies geht auch mit einem Android Handy. Apps wie Menthal, Resche Time oder Offtime zeigen auch dem Nutzer die Zeitfresser auf.

  • Verschiebe Deine Social Media Apps wie Facebook, Instagram, Youtube, Snapchat auf die letzte Seite Deines Smartphones. So hast Du sie nicht immer im Blickfeld und bist nicht gleich versucht, kurz auf Social Media zu schauen.

  • Nimm Dir jeden Tag eine bestimmte Zeit, in der Du Deine Social Media Kanäle checkst oder Mails beantwortest. Denn wie oft wurde aus „ich schau mal kurz nach, ob ich Mails bekommen hab“ ein ganzer Abend am Handy oder PC.

  • Stelle Dir einen Timer für Deine Zeit am Handy.

  • Deaktiviere alle Push-Benachrichtigungen und Mitteilungen auf dem Handy und am PC. Du wirst sonst immer in Deiner Arbeit unterbrochen und rausgerissen. Das eben mal schnell Nachschauen auf eine Benachrichtigung, dass xyz gerade ein neues Foto auf Instagram gepostet hat, braucht vielleicht nicht so viel Zeit. Auf den ganzen Tag gesehen ist dies jedoch ein grosser Zeitfresser.


4. Schaffe Verbindlichkeit 

  • Plane an jeden Tag in Deinem Kalender einen Termin ein, den Du für Deine Entspannung blockierst. Hier habe ich zu diesem Thema schon einmal geschrieben.

  • Leg Dein Smartphone weit weg von Dir für eine bestimmte Zeit, in der Du produktiv arbeiten möchtest. Oder leg es in einen verschlossenen Schrank, einen Korb im Nebenzimmer nach dem Motto “aus den Augen, aus dem Sinn”.

Ich finde die digitalen und sozialen Medien nicht per se schlecht, sondern bin dankbar für all die Möglichkeiten, die sie uns bringen. Ich möchte Dich mit diesem Artikel nur für einen bewussten und achtsamen Umgang mit ihnen sensibilisieren.

Wie möchtest Du die geschenkte Zeit verbringen? 

Ich wünsche Dir eine entspannte Zeit - ganz für dich.

Ulrike


Jetzt neu: Verwöhnwochenende mit Stylingberatung, Yoga, Entspannung vom 22.-24.4.2019 in Badenweiler. Näheres erfährst Du hier: Verwöhnwochenende Inside&Outside