3 Tipps für kurze Augenentspannung

Unsere Augen müssen vielen Belastungen standhalten. Ob im Arbeitsalltag das Arbeiten am Bildschirm, in der Freizeit das Spielen am Handy, oder auch Fernsehschauen: immer werden unsere Augen beansprucht.

Vielleicht hast Du auch schon einmal bemerkt wenn Du unter Stress stehst, dass Dein Auge ab und zu zuckt? Hast Du manchmal das Gefühl, dass Deine Augen brennen, tränen oder sich müde anfühlen? Dies sind alles Zeichen, dass Deine Augen etwas Entspannung brauchen.  

Deshalb habe ich Dir hier 3 Übungen zusammengestellt, wie Du Deine Augen in nur wenigen Minuten entspannen kannst.

sean-brown-2380 (2).jpg

Gönnen Deinen Augen ein bisschen Aufmerksamkeit und setze Dich entspannt hin. Du kannst diese Übungen auch im Stehen oder Liegen machen, wenn Dir dies angenehmer ist. Wenn Du eine Brille trägst, dann lege sie für diese Übungen zur Seite.

  • Wärme:

    Reibe Deine Handflächen ganz schnell aneinander, bis sie warm sind. Lege dann die Handflächen über Deine geschlossenen Augen. Lass sie dort liegen, solange es Dir angenehm ist. Geniesse die Wärme und atme währenddessen ganz bewusst ein und aus.

  • Augen-Yoga:

    • Schaue mit geöffneten Augen langsam von oben nach unten, insgesamt ca. 5 mal. Der Kopf bleibt ganz bewegungslos, nur die Augen bewegen sich. Schliesse kurz die Augen.

    • Danach schaue mit geöffneten Augen langsam von rechts nach links, auch 5 mal. Danach schliesse wieder die Augen.

    • Als nächstes schaue mit Deinen Augen von links oben nach rechts unten, ebenfalls 5 mal. Augen wieder schliessen.

    • Zum Abschluss schaue noch von oben rechts nach unten links, auch 5 mal. Zum Abschluss schliesse Deine Augen und lasse sie ganz locker.

    • Am Anfang mag dies vielleicht noch etwas anstrengend sein. Doch mit etwas Übung wird es immer besser und Du kannst die Wiederholungen auch steigern. Durch das An- und Entspannen Deiner Augenmuskeln werden diese trainiert und gleichzeitig gedehnt. Wenn es zu anstrengend für Deine Augen ist, dann mache weniger Wiederholungen und verlängere die Entspannungszeit dazwischen.

  • Blick fokussieren: Hiermit trainierst Du den Wechsel von Nah- und Fernsicht.

    • Strecke Deinen Arm auf Schulterhöhe nach vorne aus und Deinen Daumen nach oben). Dein Blick ist gerade ausgerichtet auf den Daumen.

    • Fixiere nun den Blick auf den Daumen und führe Deinen Daumen ganz langsam näher zu Dir ran, so dass Du ihn gerade eben noch sehen kannst. Dann führe den Daumen wieder ganz langsam weg von Dir. Führe dies immer sehr langsam und achtsam aus.

Du kannst diese Übungen einzeln, aber auch hintereinander durchführen. Lass Dir am Schluss auf jeden Fall etwas Zeit und spüre mit geschlossenen Augen noch etwas nach. Mit zunehmender Übung wird sich dieses Augentraining auch immer entspannter anfühlen.

Zum Schluss noch eine Blitzentspannung für Deine Augen für zwischendurch: Schaue einfach ein paar Sekunden aus dem Fenster oder auf einen am weitesten von Dir entfernten Punkt und gönne Deine Augen eine kleine Pause.

Brauchen nicht nur Deine Augen eine Entspannung? Dann schau doch mal, mit welchen Angeboten ich Dir bei Deiner Entspannungsreise helfen kann: Angebote